ISO 50001:2018 hebt die Bedeutung eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses für energiebezogene Leistungen hervor und trägt entscheidend zur Energieeffizienz, Energieeinsparungen, sowie zur Reduzierung von CO2-Emissionen bei Unternehmen bei [1]. Diese Norm führt zudem die sogenannte “High-Level-Structure” (HLS) ein, um die Kompatibilität mit anderen Managementsystemnormen wie ISO 9001 und ISO 14001 zu verbessern, was eine systematische Methodologie zur Einrichtung von Energieleistungsindikatoren beinhaltet [1]. In diesem Zuge verlieren alle alten Zertifizierungen ab August 2021 ihre Gültigkeit, weshalb Unternehmen sich frühzeitig mit den neuen Anforderungen vertraut machen sollten, um nicht den Anschluss zu verpassen [1].

Neben ISO 50001 stehen Unternehmen auch vor den Herausforderungen der NIS2-Richtlinie, die einheitliche Sicherheitsstandards für Netzwerk- und Informationssysteme in der EU setzt und nicht nur für Großkonzerne, sondern auch für kleinere Unternehmen in kritischen Sektoren gilt [3]. Die Schnittstellen zwischen ISO 50001:2018 und NIS2 zu verstehen, wird für Unternehmen zunehmend wichtig, um sowohl die energetischen als auch sicherheitstechnischen Aspekte ihres Managementsystems effizient zu gestalten und Rechtskonformität sicherzustellen [1] [3]. ISO 27001-Zertifizierungen können beispielsweise die Einhaltung von NIS2 vereinfachen und als Nachweis für die Erfüllung von Sicherheitsstandards dienen [3].

ISO 50001:2018 im Überblick

ISO 50001:2018 stellt einen internationalen Standard für Energiemanagementsysteme dar, der im August 2018 veröffentlicht wurde. Dieser Standard legt Anforderungen für die Einrichtung, Implementierung, Aufrechterhaltung und Verbesserung eines Energiemanagementsystems (EnMS) fest, das für jede Organisation unabhängig von Typ, Größe, Komplexität, geografischem Standort oder den angebotenen Produkten und Dienstleistungen anwendbar ist [4]. Ziel ist es, Organisationen zu befähigen, einem systematischen Ansatz zur kontinuierlichen Verbesserung der Energieleistung und des EnMS zu folgen [4].

Die Hauptkomponenten von ISO 50001:2018 umfassen:

  1. Anwendungsbereich
  2. Normative Verweise
  3. Begriffe und Definitionen
  4. Kontext der Organisation
  5. Führung
  6. Planung
  7. Unterstützung
  8. Betrieb
  9. Leistungsbewertung
  10. Verbesserung [8]

ISO 50001:2018 legt keine spezifischen Niveaus der Energieleistungsverbesserung fest, die erreicht werden sollen, sondern kann unabhängig oder in Abstimmung bzw. Integration mit anderen Managementsystemen verwendet werden [4]. Die Standardisierung trägt zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung bei: 7 (Bezahlbare und saubere Energie), 11 (Nachhaltige Städte und Gemeinden), 12 (Verantwortungsvoller Konsum und Produktion) und 13 (Maßnahmen zum Klimaschutz) [4]. Organisationen können sich für ISO 50001 zertifizieren lassen, um externen Parteien zu zeigen, dass sie ein Energiemanagementsystem implementiert haben, was zu validierten Energieleistungsverbesserungen von durchschnittlich 4,5% jährlich für amerikanische Organisationen geführt hat [5] [6].

NIS2-Richtlinie und ihre Auswirkungen

Die NIS2-Richtlinie, veröffentlicht am 27. Dezember 2022 und in Kraft getreten am 16. Januar 2023, markiert einen Wendepunkt im Bereich der IT-Sicherheit in der EU [12]. Ihre Ziele sind weitreichend und gehen über den Schutz kritischer Infrastrukturen hinaus, mit dem Ziel, die IT-Sicherheit zu stärken [12]. Hier sind die Hauptmerkmale der NIS2-Richtlinie und ihre Auswirkungen auf Unternehmen:

  • Betroffene Unternehmen: Mehr als 30.000 Unternehmen in Deutschland werden von der NIS2-Richtlinie betroffen sein. Unternehmen mit mindestens 50 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 10 Millionen Euro in einem der 18 definierten Sektoren müssen die rechtlichen Anforderungen umsetzen [12].
  • Sicherheitsmaßnahmen und Strafen: Die Richtlinie verlangt von Unternehmen die Implementierung angemessener Sicherheitsmaßnahmen, die Gewährleistung einer adäquaten Überwachung und Reaktion auf Cyberbedrohungen sowie die Einrichtung interner Risikobewertungs- und Krisenmanagementmechanismen. Bei Nichteinhaltung können Bußgelder von bis zu 10 Millionen Euro oder 2% des weltweiten Jahresumsatzes des Unternehmens verhängt werden [12].
  • Persönliche Haftung und Meldepflicht: Die NIS2-Richtlinie sieht eine persönliche Haftung der Unternehmensführung für Verstöße vor, einschließlich der Möglichkeit von Geldstrafen. Unternehmen sind verpflichtet, selbst zu bewerten, ob sie unter den Geltungsbereich der NIS2-Richtlinie fallen, und gegebenenfalls an das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zu melden [12].

Schnittstellen zwischen ISO 50001:2018 und NIS2

Leider wurden keine spezifischen Informationen oder Zitate bereitgestellt, die direkt für die Erstellung des Inhalts für den Abschnitt “Schnittstellen zwischen ISO 50001:2018 und NIS2” verwendet werden könnten. Aufgrund des Fehlens spezifischer vorgegebener Punkte oder Zitate kann ich keinen Inhalt generieren, der die Anforderungen an zitierte Informationen erfüllt.

Um dennoch einen Mehrwert zu bieten, empfehle ich, sich auf die allgemeinen Prinzipien der ISO 50001:2018 und der NIS2-Richtlinie zu konzentrieren, um mögliche Schnittstellen zu identifizieren, wie etwa:

  • Die Betrachtung von Energieeffizienz und Energiemanagement als Teil der IT-Sicherheitsstrategie, da energieintensive Systeme oft kritische Infrastrukturen darstellen, die durch die NIS2-Richtlinie geschützt werden sollen.
  • Die Integration von Energiemanagementsystemen in das Risikomanagement und die Sicherheitsstrategien, um sowohl den Anforderungen der ISO 50001 als auch der NIS2 gerecht zu werden.
  • Die Nutzung von ISO 50001-zertifizierten Energiemanagementsystemen als Nachweis für die Einhaltung bestimmter Sicherheitsstandards, die auch für die NIS2-Richtlinie relevant sein könnten.

Diese Ansätze können Unternehmen dabei helfen, sowohl energieeffizient als auch sicherheitsbewusst zu agieren, indem sie die Anforderungen beider Normen berücksichtigen und umsetzen.

Zwingende Änderungen durch NIS2 für Unternehmen

Unternehmen, die von der NIS2-Richtlinie betroffen sind, müssen eine Reihe von zwingenden Änderungen umsetzen, um die Sicherheit ihrer Netzwerk- und Informationssysteme zu gewährleisten. Diese Anforderungen umfassen:

  1. Risikomanagementstrategien:
    • Entwicklung und Implementierung von Risikomanagementstrategien, einschließlich Vorfallreaktionsplänen und regelmäßigen Risikoanalysen [3].
  2. Meldepflicht:
    • Berichterstattung von erheblichen Störungen, Vorfällen und Bedrohungen für kritische Dienste an die nationale Cybersicherheitsbehörde [26].
  3. Technische und organisatorische Maßnahmen:
    • Implementierung angemessener und verhältnismäßiger technischer, betrieblicher und organisatorischer Maßnahmen zur Risikoverwaltung und zur Verhinderung oder Minimierung der Auswirkungen von Sicherheitsvorfällen [26].
    • Sicherstellung der Kontinuität kritischer Dienste im Falle eines Cybersicherheitsvorfalls [26].
    • Überprüfung der Sicherheitsmaßnahmen von Lieferanten [3].
    • Einhaltung von Sicherheitsstandards in Beschaffungsprozessen für IT- und Netzwerksysteme [26].
  4. Effektivitätsbewertung und Schulung:
    • Durchführung von Maßnahmen zur Bewertung der Wirksamkeit von Cybersicherheits- und Risikomanagementmaßnahmen [26].
    • Schulung der Mitarbeiter in Bezug auf Cybersicherheitshygiene [26].
  5. Weitere Maßnahmen:
    • Einsatz von Mehrfaktorauthentifizierung und Single Sign-On, wo möglich [26].
    • Implementierung sicherer Kommunikationssysteme für Notfälle oder Krisen [26].

Diese umfassenden Anforderungen zielen darauf ab, die Cybersicherheit von Unternehmen zu stärken und die Resilienz gegenüber Cyberbedrohungen zu erhöhen.

Umsetzungsstrategien für die Einhaltung beider Normen

Um die Einhaltung der ISO 50001 und NIS2-Richtlinien effektiv zu managen, bieten sich innovative Lösungen wie der Digital Compliance Office an. Diese KI-basierte Plattform automatisiert Compliance-Prozesse und integriert sich nahtlos in verschiedene Rahmenwerke, darunter DSGVO, ISO 27001, TISAX, SOC 2, NIS2, HinweisgeberSchutzG und Geldwäschegesetz [26].

  • Automatisierte Compliance-Verwaltung:
    1. Nahtlose Integration in bestehende Managementsysteme [26].
    2. Automatisierung von Compliance-Prozessen zur Effizienzsteigerung [26].
    3. Unterstützung bei der Einhaltung verschiedener Standards und Richtlinien [26].

Darüber hinaus bietet die Datenbeschützerin, eine deutsche Cybersecurity-Beratungsfirma, umfassende Dienstleistungen an, die von ISMS über IT-Sicherheit bis hin zu Cloud-Backup, Datenschutz, Sicherheitsbewusstsein, Compliance und unverbindlichen Anfragen reichen [21].

  • Umfassende Cybersecurity-Dienstleistungen:
    • Individuelle Beratung und Unterstützung bei der Implementierung von ISMS und IT-Sicherheitsmaßnahmen [21].
    • Entwicklung von Strategien zur Einhaltung der Datenschutzgrundverordnung und anderer relevanter Standards [21].

Diese kombinierte Herangehensweise ermöglicht es Unternehmen, sowohl die Anforderungen der ISO 50001 als auch der NIS2-Richtlinie effizient zu erfüllen, indem sie auf automatisierte Lösungen und spezialisierte Beratung setzen [26] [21].

Fazit und Ausblick

Die bevorstehenden Änderungen durch die NIS2-Richtlinie und ISO 50001:2018 stellen Unternehmen vor neue Herausforderungen, doch auch vor bedeutende Chancen zur Steigerung ihrer Energieeffizienz und Sicherheitsstandards. Durch eine sorgfältige Anpassung an diese Normen können Unternehmen nicht nur ihre Compliance sicherstellen, sondern auch einen Beitrag zum Umwelt- und Datenschutz leisten. Dies erfordert allerdings eine durchdachte Planung und Implementierung von Managementsystemen, die sowohl den energetischen als auch sicherheitstechnischen Anforderungen gerecht werden.

Zur erfolgreichen Umsetzung dieser anspruchsvollen Aufgabe empfiehlt es sich, auf Expertenwissen und effektive Lösungen zurückzugreifen. Innovative Tools wie der Digital Compliance Office von AnkaZert bieten Unterstützung bei der Automatisierung und Integration von Compliance-Prozessen, während Beratungsdienste die notwendige fachliche Begleitung sichern. Nehmen Sie jetzt Kontakt mit AnkaZert auf, um Ihre Compliance-Strategien effektiv zu gestalten und einen reibungslosen Übergang in die neuen regulatorischen Rahmenbedingungen zu gewährleisten.

FAQs

Was sind die Anforderungen für die Implementierung von NIS2?

Unternehmen, die von der NIS2-Umsetzung betroffen sind, müssen sich auf Änderungen vorbereiten, die mindestens 30.000 Unternehmen in Deutschland beeinflussen werden. Das Gesetz, das sich noch im Entwurfsstadium befindet, muss bis Oktober 2024 die bundesdeutsche Gesetzgebung passieren. Das NIS2UmsuCG ist ein Änderungsgesetz, das hauptsächlich die KRITIS-Teile des BSI-Gesetzes modifiziert.

Wie kann ich feststellen, ob mein Unternehmen von NIS2 betroffen ist?

Unternehmen, die mehr als 250 Mitarbeiter beschäftigen oder einen Jahresumsatz von mehr als 50 Millionen Euro erzielen, fallen unter die NIS2-Regelung. Betroffene Sektoren schließen Energie, Verkehr, Bankwesen, Gesundheitswesen, Wasserwirtschaft, IT und Telekommunikation sowie den Weltraumsektor ein.

Was versteht man unter NIS2?

Die NIS2-Richtlinie ist eine EU-weite Vorschrift zur Verbesserung der Cybersicherheit. Sie umfasst gesetzliche Maßnahmen, um das allgemeine Niveau der Cybersicherheit innerhalb der EU zu erhöhen. Die NIS2-Richtlinie, die 2023 in Kraft trat, aktualisiert die EU-Cybersicherheitsvorschriften, die ursprünglich im Jahr 2016 eingeführt wurden.

Welche Unternehmen sind von der EU NIS2-Richtlinie direkt betroffen?

Unternehmen, die direkt von der EU NIS2-Richtlinie betroffen sind, sind solche mit mindestens 50 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über zehn Millionen Euro.

Referenzen

[1] – https://www.oekotec.de/neuer-leitfaden-zur-iso-500012018/

[2] – https://www.ihk-muenchen.de/de/Service/Umwelt/Umweltmanagement-(EMAS)/

[3] – https://doku.works/nis-2/

[4] – https://www.iso.org/standard/69426.html

[5] – https://www.iso.org/iso-50001-energy-management.html

[6] – https://www.energy.gov/eere/amo/articles/doe-updates-iso-50001-programs-new-standard

[7] – https://www.bsigroup.com/globalassets/localfiles/en-us/documents/bsi-us-iso-50001-guide-2018.pdf

[8] – https://en.wikipedia.org/wiki/ISO_50001

[9] – https://www.nqa.com/en-us/certification/standards/iso-50001

[10] – https://www.econ-solutions.de/en/software/iso-500012018-assistant-measures-tool

[11] – https://advisera.com/27001academy/de/blog/2016/04/11/3-strategische-optionen-zur-implementierung-eines-iso-standards/

[12] – https://www.goerg.de/de/aktuelles/veroeffentlichungen/20-11-2023/aktuelles-it-sicherheitsrecht-auswirkungen-der-nis-2-richtlinie-auf-unternehmen

[13] – https://www.secjur.com/blog/nis2-richtlinie

[14] – https://de.insight.com/de_DE/content-and-resources/2024/articles/nis2-richtlinie-welche-konsequenz-fuer-ihr-unternehmen.html

[15] – https://ihk-kompetenz.plus/wissenswertes/die-neue-nis-2-richtlinie-fuer-unternehmen/

[16] – https://www.secjur.com/blog/fur-wen-gilt-nis2

[17] – https://www.dataguard.de/blog/die-nis2-richtlinie-was-jetzt-fuer-eu-unternehmen-wichtig-ist/

[18] – https://digital-strategy.ec.europa.eu/de/policies/nis2-directive

[19] – https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32022L2555

[20] – https://anexia.com/blog/de/nis2-richtlinie-herausforderungen/

[21] – https://regina-stoiber.com/2023/10/23/eu-nis-2-richtlinie-zusammenfassung/

[22] – https://www.wko.at/it-sicherheit/nis2-uebersicht

[23] – https://www.pwc.de/de/cyber-security/europaeische-nis-2-richtlinie-implikationen-fuer-unternehmen-und-institutionen.html

[24] – https://www.macmon.eu/blog/nis2-eu-richtlinie-was-ist-neu-fuer-unternehmen

[25] – https://www.nis.gv.at/nis-2-richtlinie.html

[26] – https://www.secjur.com/blog/nis2-anforderungen

[27] – https://www.dataguard.de/blog/iso-27001-in-der-logistikbranche-das-wichtigste-im-ueberblick

Leave A Comment

Receive the latest news in your email